· 

"Flottenbesuch" Sonderausstellung INNSBRUCK-BERGISEL

Die Mitglieder der Tiroler Wehrmediziner sind – trotz Entorderung, „außer Dienst,“ oder „im Ruhestand,“ - rührig und interessiert an sanitätsdienstlichen Entwicklungen und Abläufen im Bundesheer. Aber auch wie es früher war. Was unsere Altvorderen im Sanitätsdienst zu leisten im Stande waren.

 

Der Juli Jour Fixe der Landesgruppe TIROL wurde diesmal wieder in das Kaiserjägermuseum zum Innsbrucker BERGISEL „verlegt.“ Ein gebuchter Guide mit Termin ermöglichte einen hochinteressanten Einblick in die Struktur der stolzen k.u.k. Marine: Schiffbau damals, verschiedene Kriegsschiffstypen, Besatzung und Bewaffnung. Wie auch die teilweise Auflistung der Feindfahrten und Feindberührungen mit Siegen und Verlusten.

 

Sehr vertiefend wurde das Thema Verwundeten- und Krankenversorgung auf den Kriegsschiffen der k.u.k. Marine behandelt. Guide wie auch Kurator Mag. Christian Kofler der - „vorbelastet“ da sein Großvater damals als Stabsarzt diente - mit viel Herzblut für die Sonderausstellung „FLOTTENBESUCH“ Leihgaben, wie original Uniformen, medizinische Requisiten und Instrumente aus dieser Zeit beschaffen konnte. Aber auch jede Menge Infotafeln die diese Zeit einschließlich des damals grassierenden Humors zeigten. Medizinisches Gerät und Instrumentarium präsentierte er mit sichtlichem Stolz den staunenden Besuchern das er extra aus den Vitrinen entnahm und „life“ den Besuchern erklärte.

Mit einem hohen Maß an Einsatzdenken und Fürsorge für ihre erkrankten und verwundeten Kameraden konnte der Anfall an Hilfe bedürftigen Marinesoldaten – trotz der gesteigerten Herausforderung wegen der veränderten Verletzungsmuster bedingt durch die veränderte/verschärfte Wirkung der Munition sich ebenso sehr „veränderte." Jedoch durch das eingeteilte Sanitätspersonal an Bord meist meistens bewältigt wurde.

Was auch von den allerhöchsten Stellen der militärischen Führung massiv gefördert und unterstützt wurde: ein gut funktionierender Sanitätsdienst der Marine, wie Ausbildung, Ausstattung und medizinisches Equipment auf den Sanitätsstationen der Marineschiffe, diese hatte dem jeweils neuesten Stand zu entsprechen.

Den Mitgliedern der Tiroler Wehrmediziner bot sich damit auch ein interessanter Vergleich zum seinerzeitigen Besuch 2018 der Sonderausstellung „Nächstenliebe im Krieg" - Sanitätsversorgung in der k.u.k. Armee im Felde“ die seinerzeit u.a. auch von Guide Mag. Kofler kuratiert wurde.

 

Hier gehts zum Beitrag der Bezirksblätter !