53. Traditionstag des Militärkommandos TIROL

INNSBRUCK/BERGISEL - Gemeinsam mit den Wiltener Schützen und zahlreichen Fahnenabordnungen der Traditionsverbände erinnerte das Militärkommando TIROL an die dritte Bergisel-Schlacht am 13. August 1809. Anwesend waren Ehrengäste aus Politik, Polizei, Justiz, dem diplomatischen Korps. Wie immer auch zahlreich vertreten wehrpolitisch relevante Vereinigungen.

Dabei auch eine Abordnung der Landesgruppe TIROL von der Österreichischen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie.

 

 

Vor genau 210 Jahren fand die dritte Schlacht am Bergisel statt. Der 13. August 1809 brachte den Tirolern und Sicherheit und deren ersehnte Freiheit. Deshalb hat das Militärkommando Tirol wegen dem damals schicksalsträchtigen Ereignis diesen zur wiederkehrenden Traditionspflege ausgewählt. Eröffnet wurde der 53. Traditionstag durch den Tiroler Militärkommandanten, Generalmajor Mag. Herbert Bauer. In seiner Rede erinnerte er an die Geschehnisse der Schlacht und hob die Wichtigkeit des Bundesheeres und der Soldatinnen und Soldaten hervor: „Ein Staat hat die Verpflichtung für die Sicherheit seines Volkes zu sorgen. Vernachlässigt jedoch ein Staat die Ausstattung seiner Soldaten, so kann er von seinen Angehörigen wegen mangelnder Ausrüstung zu Tode gekommener Soldaten wegen Verletzung der Menschenrechte geklagt werden.“

Fotos: Vzlt Hörl MilKdo T, ObstiR Scheibler