Nachruf Admiralarzt a. D. Dr. med. Karl-Wilhelm Wedel

Am 26. Juni 2017 ist Admiralarzt a. D. Dr. med. Karl-Wilhelm Wedel in Bonn im Alter von 92 Jahren verstorben. Die Deutsche Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie e. V. trauert, um ihren Ehrenpräsidenten der Gesellschaft, um einen weisen Berater, um einen väterlichen Freund und einen großen Sanitätsoffizier.

Admiralarzt a. D. Dr. Wedel wurde am 22. Mai 1925 in Görlitz geboren. Der Krieg, seine ersten medizinischen Erfahrungen als Medizinstudent der Kriegsmarine, die Vertreibung, aber auch die Nachkriegsjahre in Westdeutschland haben ihn für ein Leben geprägt. 1956 nahm Dr. Wedel als einer der ersten Fachärzte für Chirurgie seinen Dienst im Sanitätsdienst der Bundeswehr auf. 1960 wurde er als Hilfsreferent ins BMVg nach Bonn berufen. Später war er Adjutant des Inspekteurs des Sanitäts- und Gesundheitswesens der Bundeswehr und leitete anschließend von 1971 bis 1981 das Referat InSan I 1 – Wehrmedizinischer Grundsatz. Danach übernahm er, bei gleichzeitiger Beförderung zum Admiralarzt, die Funktion des Unterabteilungsleiters InSan I, wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1985 wirkte.

 

Admiralarzt a. D Dr. Wedel hat großen Einfluss auf die Entwicklung des Sanitätsdienstes der Bundeswehr genommen. Seine fachliche Prägung und die Kriegserfahrungen haben ihn zum Wahrer des Propriums des Sanitätsdienstes werden lassen: die zutiefst medizinisch-fachlichen Prinzipien, das Wohl der Verwundeten, Verletzen und Kranken, die nach seiner Überzeugung den Wert, die Ausrichtung sowie die Strukturen des Sanitätsdienstes definieren müssen. Dr. Wedel hat sich in diesem Sinne unüberhörbar eingebracht. Er ist damit auch einer der Wegbereiter des Leitsatzes des Sanitätsdienstes der Bundeswehr: „Der Menschlichkeit verpflichtet“.

 

Admiralarzt a. D. Dr. Wedel hat sowohl die Wehrmedizin als auch die zivil-militärische Zusammenarbeit der jungen deutschen Republik geprägt, da er sich mit großem Engagement berufspolitisch eingebracht hat. Lange Jahre war er zudem ein wegweisender Bundesarzt des Malteser Hilfsdienstes und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet. Darüber hinaus wirkte er verantwortlich viele Jahre als Chefredakteur für die Wehrmedizinische Monatsschrift und war Mitbegründer der international viel beachteten Zeitschrift Medical Corps International. Sein publizistisches Wirken findet sich in zahlreichen Artikeln, Vorträgen und Beiträgen zur Wehrmedizin wieder.

 

Es ist nur folgerichtig, dass ihm die Deutsche Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie – damals noch Vereinigung deutscher Sanitätsoffiziere – am Herzen lag. Noch in seiner aktiven Dienstzeit war er Vizepräsident, anschließend Präsident der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie e. V. Er war Schrittmacher für maßgebliche Veränderungen der DGWMP, z. B. die Einführung eines Präsidialbeirats (Bereichsgruppen und Arbeitskreise), der ersten Kooperation mit dem Deutschen SanOA e. V. und der Zusammenarbeit mit den wehrmedizinischen Fachgesellschaften der Schweiz und Österreichs. Seit 1995 ist er Ehrenpräsident der DGWMP e. V. Die neue Bundesgeschäftsstelle in der Neckarstr. 2 a in Bad Godesberg wurde aus Anlass seines 85. Geburtstages ihm zu Ehren „Karl-Wilhelm-Wedel-Haus“ benannt.

 

Admiralarzt a. D. Dr. Wedel hat keinen unbeschwerten Lebensweg zurücklegen können, nichts ist ihm in den Schoß gefallen, weder beruflich noch im privaten Umfeld. In den letzten Jahren haben ihn gesundheitliche Probleme zunehmend zu einem langsameren Takt gezwungen. Das alles hat ihn nie vom Weg abgebracht oder gar mit seinem Schicksal hadern lassen. Seine Familie und seine Freunde haben ihn dafür bewundert, auch für seinen Umgang mit modernen Kommunikationsmedien, die ihm weiterhin persönliche Kontakte ermöglicht haben. Das war ihm besonders wichtig. Bis zuletzt nahm er aktiv und allem Neuen aufgeschlossen an der Arbeit des Präsidiums unserer Fachgesellschaft teil. Sein Rat war uns stets willkommen und wird uns künftig fehlen.

Seine außerordentliche Persönlichkeit und seine Verdienste werden bleiben, in unserer Erinnerung und in unseren Herzen. Danke, Karl-Wilhelm, für die Zeit mit Dir. Ruhe in Frieden.

 

Dr. med. Jürgen Blätzinger

Generaloberstabsarzt a. D.

Präsident der DGWMP e. V.