Reliquienbeisetzung von Kaiser Karl I am Tummelplatz in INNSBRUCK Amras

Am 20. Mai 2017 am Nachmittag wurde in der Kaiserschützenkapelle am Tummelplatz Innsrbruck-Amras im Zuge eines Festgottesdienstes, zelebriert von Militär Dekan i. R. Mag. Werner Seifert, eine Reliquie des seligen Kaisers Karl I. eingesetzt.

Tiroler Wehrmediziner mit einem Wiltener Schützen und Kdt. der Kaiserschützen Mjr i.Tr. Hans-Peter GÄRTNER
Tiroler Wehrmediziner mit einem Wiltener Schützen und Kdt. der Kaiserschützen Mjr i.Tr. Hans-Peter GÄRTNER

Nach der Festmesse hielt der Enkelsohn des letzten Kaisers von Österreich Erzherzog Simeon von Habsburg-Lothringen die Festansprache. Die Kaiserschützen 1921 und die Schützenkompanie Wilten konnten dabei Gäste aus dem Haus Habsburg-Lothringen, Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa, die Bürgermeisterin der Stadt Innsbruck Mag. Christine Oppitz-Plörer, Landesrat Mag. Hannes Tratter sowie Vertreter aus Politik und des öffentlichen Lebens begrüßen. Desweiteren zahlreiche Abordnungen und Delegationen von Schützen- und Traditionsverbänden aus dem In- und Ausland.

Als Vertreter der ÖGWMP Landesgruppe TIROL nahmen auch Vorstandsmitglied GR VzltdRes C.B. Toaba wie auch Vzlt a.D. C. Trobos an der Veranstaltung teil.

Für die musikalische Umrahmung dieses Festaktes sorgte die Bläsergruppe der Stadtmusikkapelle Amras-Innsbruck.

Die Kaiserschützenkapelle am Tummelplatz Innsbruck-Amras wurde vom Kaiserschützenbund Tirol im Jahre 1922 errichtet. Die Fresken stammen vom bekannten Maler Alfons Walde, der im Ersten Weltkrieg als Oberleutnant bei den Kaiserschützen diente. Der Entwurf der Kapelle stammt von Baumeister und Künstler Prof. Dr. Ing. Clemens Holzmeister.

Bericht: Erich Staudinger INNSBRUCK.

Eindrücke...

Photos: STAUDINGER Erich