KAISERJÄGSCHIESSEN 2017

Auch dieses Jahr war ein Team der Tiroler Wehrmediziner am Start beim KAISERJÄGERSCHIESSEN in INNSBRUCK am Bergisel.

Foto: Scheibler

Schiessteam "Tiroler Wehrmediziner I" v.l.n.r. Obstlt Winkler, Vzlt a.D. Trobos, Olt a.D. Maurer, Obst i.R. Scheibler


Beim diesjährigen traditionellen 36. Kaiserjägerschiessen am Bergesel in INNSBRUCK konnte das 3er Team der Tiroler Wehrmedizin mit 181 Mannschaften aus ganz Mitteleuropa sich bestens im guten Mittelfeld platzieren. Bedingungen: 3 Probe- 10 Wertungsschüsse auf die 10er Ringschaeibe auf 150m auf diesem uralten traditionellen Schiessplatz. 

Als ehemalige "Milizionäre" hatten sie am StG77 genügend Erfahrung mit einbringen können. Mit Geburtstagskind (65) Oberst i.R. DiplKhBW Friedrich Scheibler - Warten, Vzlt a.D. Christian Trobos und Olt.a.D.  Arnulf Maurer, dem Sohn des Tioler Vorsitzenden der Wehrmedizin Univ. Prof. ObstAaD  Dr. Herbert Maurer, standen die Schützen als treffsichere Mannschaft hoch im Kurs.

Besonders stolz war auch der Bundesobmann der Kaiserjäger, GR Christian Haager aus Innsbruck, der nur mit Unterstützung des JgBaon 23 (Bludesch, Landeck), dem Leitenden des Schiessens Oberstleutnant Peter Winkler und dessen Soldaten und Soldatinnen sowie den Vereinskameraden eine perfekte Organisation als Wettbewerbsbasis bot.

Aber auch hohen Besuch konnten wir verzeichnen: LR Johannes Tratter sowie Militärkommandant Generalmajor Mag. Herbert Bauer applaudierten.

Nicht zu kurz kam auch die Kameradschaftspflege sowie das Zeigen von Präsenz der Wehrmediziner als Team in diesem Umfeld. "Nächstes Jahr wieder an den Start" heißt die Devise, bis dahin fleißig trainiert!

Bericht: Obst i.R. Fritz Scheibler