Kaiserjägerschiessen INNSBRUCK/BERGISEL

Die Organisatoren des 34. Kaiserjägerschießens in INNSBRUCK/BERISEL freuten sich letztes Wochenende über den anhaltend großen Zuspruch zu dieser Traditionsveranstaltung, der größten in Österreich. Veranstalter war die Ortsgruppe Innsbruck des Tiroler Kaiserjägerbundes unter dem Kommando von Bundesobmann Mjr i.Tr. Christian Haager unter Mitwirkung des Jägerbataillon 23 von der 6. Jägerbrigade des Österreichischen Bundesheeres.

171 Teams aus elf Nationen waren angemeldet, welche in Dreierteams gegeneinander antraten am eigentlichen Wettkampftag am Samstag 21.5.2016.

 

Bereits am Freitag, eigentlich am Vorabend, wurden die auswärtigen Mannschaften von einer Ehrenformation des Tiroler Kaiserjägerbundes am BERGISEL empfangen. Mit der Meldung an die Verantwortlichen und Ehrengäste, wie auch die Bundes- und Landeshymne intoniert wurden. Ebenso  in Tirol üblich: die „General de Charge,“ tadellos abgeschossen durch die Ehrenformation der Kaiserjäger. Danach  Auszug und Defilierung vor den Ehrengästen. Das k.u.k. Platzkonzert fand dann im Anschluss statt, mit einem Streifzug durch die Musikwelt des alten Österreich, präsentiert von der Speckbacher Musikkapelle aus RINN. Der Schießwettbewerb am Samstag war geprägt von emsiger Hektik. Jedoch professionell im Ablauf an den drei historischen Schießstätten am BERGISEL. Besetzt jeweils mit Kaderpersonal des Österreichischen Bundesheeres und Kameraden der Kaiserjäger als Betreuer und Einweiser für die Schützen.

Das Team mit Startnummer 168 „Tiroler Wehrmediziner ÖGWMP“ war diesmal auch dabei mit den Kameraden SCHEIBLER/HEIDENREICH/TROBOS und hielten sich mit ihrem Schießergebnis sehr gut im Mittelfeld im Vergleich mit den anderen Kameraden. Es passte einfach alles, das (Kaiser-)Wetter, die Stimmung und Freude sich mit Gleichgesinnten im fairen Wettkampf zu messen!

Moments...

Fotos: Trobos/Heidenreich/Scheibler